PerspektivForum Deutscher Zukunftspreis

PerspektivForum – Die Idee

Das PerspektivForum Deutscher Zukunftspreis ist ein generationenübergreifender Ideen- und Erfahrungsaustausch zwischen Preisträgerinnen und Preisträgern des Deutschen Zukunftspreises sowie Alumni von Jugend forscht.

Ziel ist es, im direkten Dialog zwischen den ausgezeichneten Innovatorinnen und Innovatoren sowie den Nachwuchsforschern als Expertinnen und Experten von morgen Problemstellungen und unkonventionelle Lösungen für Veränderungen in der Gesellschaft zu diskutieren. Podiumsdiskussionen, Workshops und der direkte Austausch sollen die Basis für neue, gewagte und bislang ungedachte Lösungsansätze sein.

Mehr noch – die Preisträgerinnen und Preisträger können mit ihren oftmals unkonventionellen Lebenswegen die Erfahrung von Trial-and-Error auf dem Weg zur Innovation oder bei der Gründung eines Startups vermitteln und der jungen Generation mit ihren Schilderungen Mut für die Umsetzung eigener Ideen machen.

PerspektivForen stehen jeweils unter einem Leitthema von gesellschaftlicher Relevanz. 2018 ist das Thema „Digitalisierung als Innovationsmotor – Chancen und Herausforderungen“.
Damit rückt die Veranstaltung einen aktuellen Megatrend in den Fokus. Digitalisierung hat Auswirkungen auf alle Lebensbereiche und wird unsere Gesellschaft im 21. Jahrhundert umfassend verändern. Daten sind der neue Rohstoff, Big Data und Künstliche Intelligenz die neuen Werkzeuge. Was bedeutet diese Entwicklung für die jungen Menschen, die jetzt in der Vorbereitung auf ihre berufliche Qualifikation und ihre persönliche Lebensgestaltung stehen?

Ihre Ideen und die Ergebnisse des PerspektivForums diskutieren die Jugendlichen zum Abschluss am 2. Mai mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und stellen sie Gästen und Medienvertretern vor.

Die Veranstalter des PerpektivForums sind der Deutsche Zukunftspreis und die Stiftung Jugend forscht e.V. Gastgeber 2018 ist die Google Zukunftswerkstatt.

Veranstalter

Videos

PerspektivForum Deutscher Zukunftspreis 2018

PerspektivForum Deutscher Zukunftspreis

Zwei Tage Diskussion über die Folgen der Digitalisierung, die Zukunft. Im Rahmen des PerspektivForums Deutscher Zukunftspreis kamen Anfang Mai 2018 rund 50 Jugend forscht Alumni und vier Träger des Deutschen Zukunftspreises in Berlin zusammen. Höhepunkt der Tagung war der Austausch und die Begegnung mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier.


Die Workshops

Arbeitsgruppe 1: Bildung und Ausbildung für die digitale Arbeitswelt

Die Arbeitsgruppe befasste sich unter anderem mit den Anforderungen, die die Digitalisierung künftig an unser Bildungssystem stellt. Die Teilnehmenden gingen dabei der Frage nach, wie wir das Bildungssystem von morgen gestalten müssen, um junge Menschen schon frühzeitig optimal auf die digitale Arbeitswelt vorzubereiten. Die Einführung hielt Prof. Sami Haddadin, Träger des Deutschen Zukunftspreises 2017.

Arbeitsgruppe 2: Wissenschaft und digitale Transformation am Beispiel Medizin und Technik

In dieser Arbeitsgruppe ging es darum zu erörtern, inwiefern die Digitalisierung die Methoden der wissenschaftlichen Forschung verändert. Werden Roboter und intelligente Maschinen bald die besseren Forscherinnen und Forscher sein?

Arbeitsgruppe 3: Zukunft der Arbeit im Zeitalter der Digitalisierung

Mit der tiefgreifenden Veränderung unserer Arbeitswelt infolge der Digitalisierung beschäftigte sich diese Arbeitsgruppe. Werden die meisten Arbeitskolleginnen und Arbeitskollegen künftig Maschinen sein und wie wandeln sich zum Beispiel Arbeitszeiten, Hierarchien und Produktionsprozesse?

Arbeitsgruppe 4: Industrie 4.0 - Digitalisierung und Innovationen

Diese Arbeitsgruppe richtete ihren Blick auf die Frage, wie die Digitalisierung das Innovationspotenzial unserer Wirtschaft umfassend verbessern kann. Werden zum Beispiel im Zuge von Industrie 4.0 Produktionen aus Billiglohnländern nach Deutschland zurückverlegt? Welche Rolle spielt dabei Künstliche Intelligenz und wie dürfen wir uns die Produktion in Zeiten von Massendaten-Erfassungen, von Team-Robotik und Internet der Dinge überhaupt vorstellen? Geleitet wurde die Arbeitsgruppe von Prof. Wolfgang Wahlster, der 2001 den Deutschen Zukunftspreis gewann.

PerspektivForum Deutscher Zukunftspreis - Impulsdialog

Zum Auftakt der Workshops des PerspektivForums Deutscher Zukunftspreis führte ein Panel in die Thematik der Digitalisierung ein. Mit Moderator Ralph Caspers diskutierten Prof. Wolfgang Wahlster (Träger des Deutschen Zukunftspreises), Dr. Wieland Holfelder und Annette Kroeber-Riel.


Bilanz

Prof. Wolfgang Wahlster zieht Bilanz

Prof. Sami Haddadin zieht Bilanz

Jonas Kölzer: "Ich hab sehr viel über digitale Bildungsformate gelernt"

Carina Kanitz: "Erfindungen sollen Menschen helfen"

Aaron Wild: "Digitalisierung betrifft alle Gesellschaftsbereiche"

Joseph Beerel: "Es hat sich definitiv gelohnt"


Erwartungen

PerspektivForum Deutscher Zukunftspreis - Erwartungen der Teilnehmer

PerspektivForum Deutscher Zukunftspreis. 50 Jugend forscht - Alumni und vier Preisträger des Deutschen Zukunftspreises diskutieren bis morgen über die Veränderung der Ausbildung und des Arbeitslebens im Zeitalter der Digitalisierung. Erwartungen der Teilnehmer.

Interview mit Dr. Sven Baszio

PerspektivForum Deutscher Zukunftspreis -
Dr. Sven Baszio

Renommierte, mit dem Deutschen Zukunftspreis ausgezeichnete Forscher treffen auf Jugend forscht Alumni - das ist die Idee des PerspektivForums Deutscher Zukunftspreis. Dazu äußert sich der geschäftsführende Vorstand von Jugend forscht, Dr. Sven Baszio, im Interview.

Impressionen

Get2gether 1. Mai 2018

Workshop 2. Mai 2018

Gespräch mit dem Bundespräsidenten

Über uns

Veranstalter des PerspektivForums sind der Deutsche Zukunftspreis und die Stiftung Jugend forscht e.V.
Die Google Zukunftswerkstatt engagiert sich 2018 als Gastgeber.

Über den Deutschen Zukunftspreis

„Man kann viel, wenn man sich nur recht viel zutraut.“ Diese Einsicht Wilhelm von Humboldts passt gut zum Deutschen Zukunftspreis, dem Preis des Bundespräsidenten für Technik und Innovation. Er steht für mich in doppelten Sinne für den Mut, der im Keim einer jeden Innovation steckt: Den Mut, Neues zu denken, und gleichzeitig, es umzusetzen. Um diesen doppelten Mut zu beflügeln, wurde vor rund 20 Jahren der Deutsche Zukunftspreis ins Leben gerufen.

Mit ihm sollen exzellente wissenschaftliche Innovationen ausgezeichnet werden, die zugleich wirtschaftliches Potenzial entfalten und Arbeitsplätze schaffen. Der Preis steht für Ideen, die zu Erfolgen werden. Zu solchen werden sie auch deshalb, weil der Zukunftspreis immer wieder auf gesellschaftliche Probleme verweist und Lösungsansätze identifiziert. Er ist beides zugleich: ein weitsichtiger und ein nützlicher Preis.

Hinter den Erfolgen, die der Zukunftspreis auszeichnet, stehen Menschen, die sich nicht allein durch enorme Kreativität und Schaffenskraft auszeichnen, sondern vor allem durch ihre Beharrlichkeit. In der Forschungsgeschichte wurde manche gute Idee zunächst als Wahnwitz belächelt, mancher Vorstoß jenseits abgetretener Pfade abwegig genannt. Die Preisträger des Deutschen Zukunftspreises haben eines gemeinsam: Sie haben sich etwas zugetraut und am Ende viel erreicht, für sich selbst und für uns alle. „Innovationsfähigkeit fängt im Kopf an“, wie Roman Herzog gesagt hat. Und sie wird zugleich zum Nährboden, auf dem die Zukunft unserer Gesellschaft wächst. Unsere Gesellschaft braucht den Mut von Forscherinnen und Forschern, Innovatorinnen und Innovatoren – diesen Mut will ich mit dem Preis auszeichnen. Und nicht zuletzt soll dieser Preis Menschen ermutigen, sich mit Innovationen, die oft tief in unseren Alltag wirken, offen auseinanderzusetzen.

Frank-Walter Steinmeier
Bundespräsident

Weitere Informationen zu den Statuten, Gremien und Förderern sowie den Preisträgerinnen und Preisträgern und Nominierten des Deutschen Zukunftspreises finden Sie hier.

Eine Dauerausstellung zu den preisgekrönten Innovationen des Deutschen Zukunftspreises befindet sich im Deutschen Museum in München.

Über die Stiftung Jugend forscht e. V.

Jugend forscht ist Deutschlands bekanntester Nachwuchswettbewerb. Ziel der gemeinsamen Initiative von Bundesregierung, stern, Wirtschaft, Wissenschaft und Schulen ist es, Jugendliche langfristig für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) zu begeistern, Talente zu fördern und über den Wettbewerb hinaus in ihrer beruflichen Orientierung zu unterstützen. 

Teilnehmen können junge Menschen bis 21 Jahre. Jüngere Schülerinnen und Schüler, die sich beteiligen wollen, müssen im Anmeldejahr mindestens die 4. Klasse besuchen. Die Jungforscherinnen und Jungforscher suchen sich selbst eine interessante Fragestellung, die sie mit naturwissenschaftlichen, technischen oder mathematischen Methoden bearbeiten. Den Gewinnern winken hochwertige Geld- und Sachpreise sowie Praktika, Studienaufenthalte und die Teilnahme an internationalen Wettbewerben.

Die Förderung junger Talente endet bei Jugend forscht nicht mit der Teilnahme am Wettbewerb. Zur Berufsorientierung sowie auf allen Ausbildungsstufen bietet die Stiftung Jugend forscht e. V. ehemaligen Jungforscherinnen und Jungforschern gemeinsam mit Partnern aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Gesellschaft eine Vielzahl von Möglichkeiten, Interessen zu vertiefen und Fähigkeiten weiterzuentwickeln.

Schirmherr des Wettbewerbs ist der Bundespräsident, Kuratoriumsvorsitzende der Stiftung Jugend forscht e. V. die Bundesministerin für Bildung und Forschung. Rund 250 Partner aus Wirtschaft und Wissenschaft richten die Wettbewerbe aus, stiften Preise und fördern weitere Aktivitäten. Das Jugend forscht Netzwerk ist die größte öffentlich-private Partnerschaft ihrer Art in Deutschland.

Über die Google Zukunftswerkstatt

Im Juli 2017 startete Google gemeinsam mit vielen Partnern die Google Zukunftswerkstatt. Das digitale Trainingsprogramm wird offline wie online angeboten und soll bis 2020 rund zwei Millionen Menschen in Deutschland erreichen. In München und Hamburg wurden bereits dauerhafte Schulungszentrum eingerichtet, Berlin folgt im Laufe des Jahres 2018. Zusätzlich werden Workshops in verschiedenen Bundesländern sowie zum individuellen Abruf angeboten.

Das Programm der Zukunftswerkstatt umfasst Lerninhalte für Unternehmen und Studenten, Vereine und „Non-Profits“, Journalisten und Medienschaffende sowie Schulen und Lehrer. Weitere Informationen über die aktuellen Trainingsangebote der Google Zukunftswerkstatt finden sich auf zukunftswerkstatt.de.

Gesprächspartner der Jugend forscht – Alumni

Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Wolfgang Wahlster

Träger des Deutschen Zunkunftspreises 2001

Wolfgang Wahlster ist Professor für Informatik an der Universität des Saarlandes und leitet als technisch-wissenschaftlicher Direktor und Vorsitzender der Geschäftsführung das 1988 gegründete Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI GmbH).

Weitere Informationen

Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Wolfgang Wahlster

Träger des Deutschen Zunkunftspreises 2001

Wolfgang Wahlster ist Professor für Informatik an der Universität des Saarlandes und leitet als technisch-wissenschaftlicher Direktor und Vorsitzender der Geschäftsführung das 1988 gegründete Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI GmbH) in Saarbrücken, Kaiserslautern, Bremen und Berlin als die weltweit größte Forschungseinrichtung auf diesem Gebiet mit über 700 Wissenschaftlern. Seine aktuellen Forschungsgebiete sind multimodale Sprachdialogsysteme, benutzeradaptive Assistenzsysteme für das Internet der Dienste und der Dinge sowie cyber-physische Produktionssysteme auf der Basis digitaler Produktgedächtnisse. Für seine Forschungen wurde er vielfach ausgezeichnet, u.a. mit Ehrendoktorwürden der Universitäten Darmstadt, Linkoeping und Maastricht.

Im Jahr 2001 bekam er den Deutschen Zukunftspreis. Er ist Mitglied der Nobelpreis-Akademie in Stockholm sowie der deutschen Nationalakademie Leopoldina. Als Mitglied von Beratungsgremien der Bundesregierung wie den Partnern für Innovation und der Forschungsunion hat er Zukunftsprojekte wie Industrie 4.0, Smart Service Welt und die Plattform Lernende Systeme mitinitiiert. Mit über 80 erfolgreichen Firmenneugründungen leitet er eines der gründungsaktivsten Forschungszentren und ist in zahlreichen industriellen Aufsichtsräten und Beiräten tätig.

Links

Deutscher Zukunftspreis (Sprachverstehende Computer als Dialog- und Übersetzungsassistenten)
Homepage DKFI

Prof. Dr. Volker Hohmann

Träger des Deutschen Zunkunftspreises 2012

Volker Hohmann ist Professor für Psychoakustik an der Universität Oldenburg. Er zählt zu den Gründern des Hörzentrums Oldenburg. Die Forschungsschwerpunkte des Wissenschaftlers sind Modelle der Signalverarbeitung im auditorischen System.
 

Weitere Informationen

Prof. Dr. Volker Hohmann

Träger des Deutschen Zunkunftspreises 2012

Volker Hohmann ist Professor für Psychoakustik an der Universität Oldenburg. Er zählt zu den Gründern des Hörzentrums Oldenburg. Die Forschungsschwerpunkte des Wissenschaftlers sind Modelle der Signalverarbeitung im auditorischen System, insbesondere des binauralen – also zweiohrigen – Hörens sowie ihre Anwendung im Bereich der Signalverarbeitung für Hörgeräte. 2012 erhielt er dafür den Deutschen Zukunftspreis. Ihm und seinem Team war es gelungen, die technologische Basis für neuartige Hörsysteme zu schaffen, bei denen zwei Hörgeräte in beiden Ohren gekoppelt und entsprechend des individuellen Hörschadens aufeinander abgestimmt sind.

Links

Deutscher Zukunftpreis (Binaurale Hörgeräte – räumliches Hören für alle)
Universität Oldenburg

Prof. Dr.-Ing. Sami Haddadin

Träger des Deutschen Zunkunftspreises 2017

Sami Haddadin ist Professor für Informatik und Elektro- und Informationstechnik an der Technischen Universität München. Er leitet dort das neu geschaffene Forschungszentrum Munich School of Robotics and Machine Intelligence (MSRI).

Weitere Informationen

Prof. Dr.-Ing. Sami Haddadin

Träger des Deutschen Zunkunftspreises 2017

Sami Haddadin ist Professor für Informatik und Elektro- und Informationstechnik an der Technischen Universität München. Er leitet dort das neu geschaffene Forschungszentrum Munich School of Robotics and Machine Intelligence (MSRI). Forschungs- und Anwendungsfelder sind z. B. Roboter als Lebenshilfe für behinderte Menschen, neuartige Roboterassistenten für die Industrie, Medizinroboter für minimalinvasive Chirurgie oder Programme für sichere Mensch-Maschine-Interaktion. Davor war Haddadin ordentlicher Professor und Direktor des Instituts für Regelungstechnik an der Leibniz Universität Hannover.

Haddadin ist vielfach ausgezeichnet. So erhielt er 2015 den Alfried-Krupp-Förderpreises für junge Hochschullehrer. 2017 erhielt er für das Konzept eines kostengünstigen, flexiblen und intuitiv bedienbaren Roboters den Deutschen Zukunftspreis.

Links

Deutscher Zukunftspreis (Mittelpunkt Mensch - Roboterassistenten für eine leichtere Zukunft)

Dr. Simon Haddadin

Träger des Deutschen Zunkunftspreises 2017

Simon Haddadin ist Mitgründer und CEO der Franka Emika GmbH in München. Diese baut vergleichsweise günstige, intuitiv bedienbare Roboter, die den Alltag – beispielsweise behinderter Menschen – erleichtern sollen.

Weitere Informationen

Dr. Simon Haddadin

Träger des Deutschen Zunkunftspreises 2017

Simon Haddadin ist Mitgründer und CEO der Franka Emika GmbH in München. Diese baut vergleichsweise günstige, intuitiv bedienbare Roboter, die den Alltag – beispielsweise behinderter Menschen – erleichtern sollen. Gemeinsam mit seinem Bruder Prof. Sami Haddadin und Sven Parusel erhielt er für die Entwicklung dieser Roboter 2017 den Deutschen Zukunftspreis. Haddadin ist studierter Mediziner und arbeitete zuvor an den Kliniken in Hannover und München-Schwabing.

Links

Deutscher Zukunftspreis (Mittelpunkt Mensch - Roboterassistenten für eine leichtere Zukunft)

Weitere Mitwirkende des PerspektivForums 2018

Dr. Wieland Holfelder

Vice President Engineering
& Leiter Google Entwicklungszentrum, Google Germany GmbH

Dr. Wieland Holfelder ist seit 2008 bei der Google Germany GmbH als Leiter des Google Entwicklungszentrums in München, wo Google inzwischen mehr als 400 Software Entwickler beschäftigt, viele davon im Bereich Datensicherheit und Datenschutz für Google Produkte weltweit.
 

Weitere Informationen

Dr. Wieland Holfelder

Vice President Engineering & Leiter Google Entwicklungszentrum, Google Germany GmbH

Dr. Wieland Holfelder ist seit 2008 bei der Google Germany GmbH als Leiter des Google Entwicklungszentrums in München, wo Google inzwischen mehr als 400 Software Entwickler beschäftigt, viele davon im Bereich Datensicherheit und Datenschutz für Google Produkte weltweit.

Vor Google war Dr. Holfelder für Mercedes-Benz Research and Technology North America, Inc. in Silicon Valley tätig, zuletzt als Vice President und Chief Technology Officer. Davor arbeitete er für ICAST Corporation und FVC.com, zwei Silicon Valley Internetstartup Firmen im Bereich Streaming Video. Nach seinem Studium der Wirtschaftsinformatik an der Universität Mannheim arbeitete Dr. Holfelder im Rahmen seiner Doktorarbeit im Bereich Informatik zunächst beim IBM European Networking Center in Heidelberg und dann am International Computer Science Institute in Berkeley, CA.

Annette Kroeber-Riel

Senior Director, Public Policy and Government Relations 
                                                                                               

Annette Kroeber-Riel ist seit 2007 bei Google und heute als Senior Director Public Policy & Government Relations für die politische Interessenvertretung und Strategie in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Mittel- und Osteuropa verantwortlich und stellvertretend als Deputy Head Public Policy & Government Relations für ganz EMEA.

Weitere Informationen

Annette Kroeber-Riel

Senior Director, Public Policy and Government Relations

Annette Kroeber-Riel ist seit 2007 bei Google und heute als Senior Director Public Policy & Government Relations für die politische Interessenvertretung und Strategie in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Mittel- und Osteuropa verantwortlich und stellvertretend als Deputy Head Public Policy & Government Relations für ganz EMEA.

Nach dem Studium der Rechtswissenschaften in Frankfurt am Main und Paris sowie dem Referendariat in Frankfurt und Kuala Lumpur, arbeitete sie zunächst als Rechtsanwältin mit Schwerpunkt Telekommunikations- und Medienrecht in einer US- Kanzlei in Frankfurt. Anschließend wechselte sie zu VeriSign nach Berlin und war dort sowohl für VeriSign als auch für deren damaliges Tochterunternehmen Jamba! europaweit für den Bereich Governmental Relations verantwortlich.

Ralph Caspers

Moderator des PerspektivForums 2018

Ralph Caspers, geboren Anfang der 1970er wahrscheinlich auf Borneo, startete 1995 seine Fernsehkarriere bei Super RTL. Während des Studiums an der Kunsthochschule für Medien Köln wechselte er zum WDR.

Weitere Informationen

Ralph Caspers

Ralph Caspers, geboren Anfang der 1970er wahrscheinlich auf Borneo, startete 1995 seine Fernsehkarriere bei Super RTL. Während des Studiums an der Kunsthochschule für Medien Köln wechselte er zum WDR. Dort schreibt und moderiert er für „Die Sendung mit der Maus“, „Wissen macht Ah!“, „Quarks & Caspers“. Ralph Caspers engagiert sich unter anderen seit 2011 als Botschafter der UN-Dekade Biologische Vielfalt und unterstützt das Projekt Kinder-und Jugendwahl U18.

Für seine Arbeit ist Caspers mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet worden, angefangen 2002 mit dem Prix Jeunesse International für den Beitrag „Können Schweine schwimmen?“ aus der „Sendung mit der Maus“. 2008 folgte der Kinderfernsehpreis Emil, den Caspers für seine Moderationen in diversen Sendungen erhielt. 2009 folgte die Auszeichnung mit dem Goldenen Spatzen als bester Moderator, 2010 der Erich-Kästner-Fernsehpreis für das Südafrika-Spezial in der „Sendung mit der Maus“, und 2012 der Grimme-Preis für die Sendung „Du bist kein Werwolf“.

Zu Caspers’ Buchveröffentlichungen gehören „Scheiße sagt man nicht – Die 100 unbeliebtesten Elternregeln“, „Du bist kein Werwolf – Eine Gebrauchsanweisung für die Pubertät“ und zuletzt „Ab in die Dertschi! – 33 Familiengeschichten“ und „Glühwürmchen morsen nicht - Gute Nacht Geschichten".

Jugend forscht Alumni

Portraitfoto Miximilian Albers

Maximilian Albers

Maximilian Albers

Maximilian Albers

Wann haben Sie an Jugend forscht teilgenommen?
2015, aber bereits zweimal vorher in der Sparte "Schüler experimentieren"

Was waren Ihre Themen?
Die chemische Speicherung überschüssiger solarer Wärmeenergie in PCM-Materialien als dezentrale Speicher in Wohngebäuden.

Mit welchem Preis sind Sie bei Jugend forscht ausgezeichnet worden?
Bundessieg im Fachgebiet Chemie, Preis für eine Arbeit aus dem Bereich der Umwelttechnik

Was machen Sie heute?
Studium der Chemie an der ETH Zürich (Schweiz)

Welche Erwartungen haben Sie an das "PerspektivForum Deutscher Zukunftspreis"?
Ich bin gespannt darauf, mit den anderen Teilnehmern der Arbeitsgruppe 1 Ideen zu entwickeln, wie die Digitalisierung bereits in der Ausbildung neue Möglichkeiten eröffnen kann. Gleichzeitig möchte ich aber auch gerne diskutieren, welche Anforderungen die Digitalisierung an die Ausbildung von Schülern und Studenten stellt. Ziel sollte es sein, dass wir uns nach Ausarbeitung dieser Konzepte auch für eine Umsetzung im weiteren Verlauf einsetzen.

Portraitfoto Thorben Bartzsch

Thorben Bartzsch

Thorben Bartzsch

Thorben Bartzsch

Wann haben Sie an Jugend forscht teilgenommen?
2017

Was waren Ihre Themen?
Die Intelligente Sprinkleranlage

Mit welchem Preis sind Sie bei Jugend forscht ausgezeichnet worden?
5. Preis im Fachgebiet Arbeitswelt beim Bundeswettbewerb

Was machen Sie heute?
Studium der Informatik (Schwerpunkt Technische Informatik) und des Maschinenbaus (Schwerpunkt Mechatronik) an der Technischen Universität Clausthal.

Welche Erwartungen haben Sie an das "PerspektivForum Deutscher Zukunftspreis"?
Der Austausch mit Vertretern diverser Disziplinen wird meiner Erwartung nach interessante Perspektiven zu den Einflüssen der Digitalisierung in unserer Gesellschaft und insbesondere in der Arbeitswelt aufzeigen. Dabei zeigt die Arbeit mit Vertretern verschiedenster Wissens- und Erfahrungslevel, also Wissenschaftlern, Industriellen und Jugendlichen, hoffentlich möglichst verschiedene Positionen und Überzeugungen bezüglich der Digitalisierung und Quantifizierung unserer Welt auf.

Portraitfoto Joseph Beerel

Joseph Beerel

Joseph Beerel

Joseph Beerel

Wann haben Sie an Jugend forscht teilgenommen?
2016

Was waren Ihre Themen?
"MC RoBeK“ Roboter - Trainingspartner

Mit welchem Preis sind Sie bei Jugend forscht ausgezeichnet worden?
4. Preis im Fachgebiet Technik beim Bundeswettbewerb; Sonderpreis des Bundespatenunternehmens

Was machen Sie heute?
Studium des Maschinenbaus an der TU Ilmenau

Welche Erwartungen haben Sie an das "PerspektivForum Deutscher Zukunftspreis"?
Ich erhoffe mir diskussionsreiche Unterhaltungen zum Thema "Digitalisierung" und mehr über die Bereiche und die Tiefe der Digitalisierung zu erfahren. Außerdem interessiert es mich, wie Deutschland in Zukunft mit anderen europäischen Ländern wieder "gleichziehen" möchte, in Bezug auf Digitalisierung und alles was damit einhergeht. Auch ich möchte meine Ideen zu diesem Thema einbringen.

Robert Böhme

Robert Böhme

Robert Böhme

Wann haben Sie an Jugend forscht teilgenommen?
2010

Was waren Ihre Themen?
Analyse der Herstellung und Eigenschaften von Glyerin-Zitronensäure-Polyestern

Mit welchem Preis sind Sie bei Jugend forscht ausgezeichnet worden?
4. Preis im Fachgebiet Chemie beim Bundeswettbewerb

Was machen Sie heute?
Promotion in Chemie

Portraitfoto Kilian Böll

Kilian Böll

Kilian Böll

Kilian Böll

Wann haben Sie an Jugend forscht teilgenommen?
2007, 2008, 2011

Was waren Ihre Themen?
Automatisches Signal- und Notbremssystem für Modellbahnen; Pin-Eingabe 2.0; Einfach abheben

Mit welchem Preis sind Sie bei Jugend forscht ausgezeichnet worden?
Bundessieg im Fachgebiet Technik (2011); Einladung der Deutschen UNESCO-Kommission e. V. zum "International Science and Engineering Camp" in Seoul, Korea (2008)

Was machen Sie heute?
Studium des Maschinenbaus

Welche Erwartungen haben Sie an das "PerspektivForum Deutscher Zukunftspreis"?
Das Thema Digitalisierung beschäftigt mich sehr, weil ich mich selber auf diesem Gebiet betätigen werde und ich denke, dass es die Gesellschaft sehr verändern wird. Deshalb freue ich mich darauf die Meinungen und Erfahrungen anderer zu erfahren und mit ihnen darüber zu diskutieren wie man die Zukunft gestalten kann. Sehr positiv sehe ich die Anwesenheit von Herrn Steinmeier. Ich hoffe, dass dies ein Zeichen für mehr politische Verantwortung auf diesem Gebiet ist.

Portraitfoto Christian Dengel

Christian Dangel

Christian Dangel

Christian Dangel

Wann haben Sie an Jugend forscht teilgenommen?
2009, 2011

Was waren Ihre Themen?
Nachhaltige und effiziente Energiegewinnung aus nachwachsenden Rohstoffen mit Mikrowellen

Mit welchem Preis sind Sie bei Jugend forscht ausgezeichnet worden?
3. Preis im Fachgebiet Chemie beim Bundeswettbewerb 2011; Preis für Nachwachsende Rohstoffe, Preis für Umwelttechnik

Was machen Sie heute?
Doktorand der Physik im Bereich Quantentechnologien

Welche Erwartungen haben Sie an das "PerspektivForum Deutscher Zukunftspreis"?
Meine Erwartungen an das PerspektivForum sind, dass ich nach anregenden Diskussionen sowohl ein tiefergehendes Verständnis von Digitalisierung in der Wissenschaft habe, als auch eine konkretere Idee, wie wir (jungen) Wissenschaftler gestalterisch mitwirken können, um die sich bietenden Chancen voll auszuschöpfen. Ich erhoffe mir hierfür auch wertvollen Input von den DZP Preisträgern und der Politik, vertreten durch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier.

Frederik Dunschen

Frederik Dunschen

Wann haben Sie an Jugend forscht teilgenommen?
2017

Was waren Ihre Themen?
Technische Informatik in der Flugrobotik

Mit welchem Preis sind Sie bei Jugend forscht ausgezeichnet worden?
2. Preis im Fachgebiet Technik beim Bundeswettbewerb, Preis für eine Arbeit auf dem Gebiet der Luft- und Raumfahrt

Was machen Sie heute?
Studium der Luft- und Raumfahrtinformatik

Welche Erwartungen haben Sie an das "PerspektivForum Deutscher Zukunftspreis"?
Selbstverständlich freue ich mich auf den Austausch mit den anderen Teilnehmern von Jugend forscht und dem Deutschen Zukunftspreis zu einem Thema, das gesellschaftlich nicht relevanter sein könnte: Digitalisierung. Ich hoffe auf lebendige, konstruktive Diskussionen, praktikable und realistische Ergebnisse, sowie auf zielorientierte Dialoge. Ob und wie die Ergebnisse angesichts der digitalpolitischen Situation in Deutschland einen nachhaltigen Effekt haben werden, steht auf einem anderen Blatt.

Links

www.roflcopter.tech
https://github.com

Felix Engelmann

Felix Engelmann

Wann haben Sie an Jugend forscht teilgenommen?
2008-2012

Was waren Ihre Themen?
Flattertacho, Phasenkarussell, ...

Mit welchem Preis sind Sie bei Jugend forscht ausgezeichnet worden?
Preis für die beste interdisziplinäre Arbeit (Bundessieg)

Was machen Sie heute?
Promotion in Informatik über IT-Sicherheit und Datenschutz

Welche Erwartungen haben Sie an das "PerspektivForum Deutscher Zukunftspreis"?
Wie bei vergangenen PerspektivForen, bin ich überzeugt, dass wir Alumni wieder über wichtige, aktuelle Themen in der Forschung diskutieren werden und sich daraus Forschungsprojekte oder Studienarbeiten entwickeln lassen. Die Flexibilität während des Studiums erlaubt es uns neue Ansätze auszuprobieren, ohne uns von etablierten Richtungen einschränken lassen zu müssen. In Zusammenarbeit mit den renommierten Forschern werden wir dabei die notwendige Unterstützung bekommen.

Links

scholar.google.de

Portraitfoto Markus Hadwiger

Markus Hadwiger

Markus Hadwiger

Markus Hadwiger

Wann haben Sie an Jugend forscht teilgenommen?
2012 beim Bundeswettbewerb, 2007–2011 auf Regional- und Landesebene

Was waren Ihre Themen?
Katalogisierung veränderlicher Himmelsobjekte zur Suche nach Gamma-Ray-Bursts auf Fotoplatten (2012); davor verschiedene Projekte im Fachgebiet Chemie

Mit welchem Preis sind Sie bei Jugend forscht ausgezeichnet worden?
3. Preis im Fachgebiet Geo- und Raumwissenschaften beim Bundeswettbewerb, Preis für eine Arbeit auf dem Gebiet der Astronomie

Was machen Sie heute?
Studium der Mathematik und Chemie für Lehramt an Gymnasien

Welche Erwartungen haben Sie an das "PerspektivForum Deutscher Zukunftspreis"?
Digitalisierung ist der Schlüssel für eine erfolgbringende Zukunft. 
Es ist daher eine wunderbare Idee kreative Studenten und engagierte Experten zusammenzubringen, die sich intensiv damit befassen. Der fachliche Input am Anfang, die Arbeitsphasen in Workshops und die vielen Möglichkeiten zum Austausch mit anderen Teilnehmern haben großes Potenzial für viele neue Ansätze. Auch die Diskussion mit dem Bundespräsidenten kann den gesellschaftlichen Diskurs zum Thema Digitalisierung weiter anregen.

Links
https://ojs.cvut.cz/ojs/index.php/ap/article/view/1704

Portraitfoto Frank Hartmann

Frank Hartmann

Frank Hartmann

Frank Hartmann

Wann haben Sie an Jugend forscht teilgenommen?
2014

Was waren Ihre Themen?
Quantenverschränkung low-cost

Mit welchem Preis sind Sie bei Jugend forscht ausgezeichnet worden?
4. Preis im Fachgebiet Physik beim Bundeswettbewerb

Was machen Sie heute?
Studium der Ingenieurwissenschaften an der TU München

Welche Erwartungen haben Sie an das "PerspektivForum Deutscher Zukunftspreis"?
Ich erhoffe mir interessante Diskussionen zu den Streitfragen der Digitalisierung über die Fachrichtungen hinweg. Im Laufe dieser Diskussionen freue ich mich darauf, Neues zu lernen und den anderen Teilnehmern meinen Standpunkt zu erläutern. Zudem bin ich auf die Ansichten der Gruppenleiter gespannt, die sich ebenfalls intensiv mit dem Themenfeld befassen.

Portraitfoto Malte Haßler

Malte Haßler

Malte Haßler

Malte Haßler

Wann haben Sie an Jugend forscht teilgenommen?
2017 und zukünftig 2018

Was waren Ihre Themen?
Diophantische Gleichungen

Mit welchem Preis sind Sie bei Jugend forscht ausgezeichnet worden?
5. Preis im Fachgebiet Mathematik/Informatik beim Bundeswettbewerb; Preis für eine originelle Anwendung mathematischer Methoden

Was machen Sie heute?
Studium der Mathematik

Welche Erwartungen haben Sie an das "PerspektivForum Deutscher Zukunftspreis"?
Ich erwarte einen spannenden Austausch zwischen talentierten Jungforschern und Preisträgern des Zukunftpreises, der zu fruchtbaren Ergebnissen zu den Chancen und Risiken der Digitalisierung führt, die sich vielleicht der Bundespräsident zu Herzen nimmt.

Links

https://jonas-bayer.lima-city.de/jugend-forscht/

Portraitfoto Matteo Haupt

Matteo Haupt

Matteo Haupt

Matteo Haupt

Wann haben Sie an Jugend forscht teilgenommen?
2013

Was waren Ihre Themen?
Messung von Fließgeschwindigkeiten mithilfe der Laser-Doppler-Anemometrie

Mit welchem Preis sind Sie bei Jugend forscht ausgezeichnet worden?
4. Preis im Fachgebiet Physik beim Bundeswettbewerb

Was machen Sie heute?
Studium und Promotion der Humanmedizin

Welche Erwartungen haben Sie an das "PerspektivForum Deutscher Zukunftspreis"?
Von dem „PerspektivForum Deutscher Zukunftspreis“ erhoffe ich mir spannende interdisziplinäre Diskussionen über unsere gemeinsame Zukunft in einer digitalisierten Welt. Ich freue mich darauf, das Thema „Wissenschaft und digitale Transformation“ insbesondere durch den Dialog mit dem Bundespräsidenten ein Stück weiter in den politischen Fokus zu rücken.

Portraitfoto Daniel Heid

Daniel Heid

Daniel Heid

Daniel Heid

Wann haben Sie an Jugend forscht teilgenommen?
2013, 2014

Was waren Ihre Themen?
Bioverfahrenstechnik, Biogas

Mit welchem Preis sind Sie bei Jugend forscht ausgezeichnet worden?
Preis der Bundesbildungsministerin für die beste interdisziplinäre Arbeit (Bundessieg)

Was machen Sie heute?
Master-Studium Molekulare Biotechnologie in Heidelberg, Forschung im Bereich Tumorbiologie/ Tumorimmunologie

Portraitfoto Felix Höfer

Felix Höfer

Felix Höfer

Felix Höfer

Wann haben Sie an Jugend forscht teilgenommen?
2014

Was waren Ihre Themen?
Biologie, Mathematik, Technik

Mit welchem Preis sind Sie bei Jugend forscht ausgezeichnet worden?
Bundessieg im Fachgebiet Biologie

Was machen Sie heute?
Studium der Wirtschaftsmathematik an der Universität Mannheim

Welche Erwartungen haben Sie an das "PerspektivForum Deutscher Zukunftspreis"?
Ich bin davon überzeugt, dass die gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Chancen der Digitalisierung kaum überschätzt werden können. Es erscheint daher umso wichtiger, den Dialog mit Wissenschaftlern zu suchen und zu evaluieren, wie Digitalisierung gelingen kann. Ich freue mich sehr auf kreative Ideen und anregende Diskussionen!

Portraitfoto Lukas Höhne

Lukas Höhne

Lukas Höhne

Lukas Höhne

Wann haben Sie an Jugend forscht teilgenommen?
2013, 2014

Was waren Ihre Themen?
Selfmade-Diffusions-Nebelkammer, PGG-3-D-Rotationsdrucker

Mit welchem Preis sind Sie bei Jugend forscht ausgezeichnet worden?
Preis des Bundespräsidenten für eine außergewöhnliche Arbeit (Bundessieg)

Was machen Sie heute?
Studium des Maschinenbaus an der Technischen Universität Dresden.

Welche Erwartungen haben Sie an das "PerspektivForum Deutscher Zukunftspreis"?
Im PerspektivForum möchte ich viele verschiedene Aspekte der Digitalisierungen kennenlernen. Vor allem welchen Einfluss Politik auf ein technisches Problem hat, interessiert mich sehr. Aber auch die Risiken und den Umgang damit finde ich spannend.

Portraitfoto Nico Hofeditz

Nico Hofeditz

Nico Hofeditz

Nico Hofeditz

Wann haben Sie an Jugend forscht teilgenommen?
2011, 2012

Was waren Ihre Themen?
Schallpyrometrie im Raumtemperaturbereich

Mit welchem Preis sind Sie bei Jugend forscht ausgezeichnet worden?
3. Preis im Fachgebiet Physik beim Bundeswettbewerb 2012

Was machen Sie heute?
Studium der Physik an der Philipps-Universität Marburg

Welche Erwartungen haben Sie an das "PerspektivForum Deutscher Zukunftspreis"?
Das komplexe Thema der Arbeitsmarktdigitalisierung bedarf konkreter Konzepte, um einer breiten Öffentlichkeit die Chancen dieser Entwicklung aufzuzeigen und die Angst vor Arbeitsplatzverlust zu mindern. Das „PerspektivForum Deutscher Zukunftspreis“ bietet einen vielversprechenden Rahmen zur Entwicklung und Diskussion solcher Konzepte. Die Interdisziplinarität der Teilnehmenden und die prominente Plattform bieten dabei eine großartige Gelegenheit der Partizipation am politischen Diskurs.

 

Portraitfoto Kevin Maik Jablonka

Kevin Maik Jablonka

Kevin Maik Jablonka

Kevin Maik Jablonka

Wann haben Sie an Jugend forscht teilgenommen?
2013, 2014

Was waren Ihre Themen?
Fotokatalytische Wasserspaltung mit einem Kohlenstoffnitrid-Katalysator, Untersuchung des Abbaumechanismus von Hydraulikölen, Nutzen von Electrospinning um effektivere Absorbermaterialien (z. B. für Öl) zu entwickeln

Mit welchem Preis sind Sie bei Jugend forscht ausgezeichnet worden?
3. Preis im Fachgebiet Chemie beim Bundeswettbewerb; Zukunftstechnologiepreis

Was machen Sie heute?
Studium der Chemie an der École Polytechnique Fédérale de Lausanne mit Schwerpunkt physikalische/theoretische Chemie.

Welche Erwartungen haben Sie an das "PerspektivForum Deutscher Zukunftspreis"?
In der Chemie sind zurzeit sehr viele große Fortschritte im Bereich autonomer Materialentdeckung zu beobachten, was uns dazu bewegen sollte, künftige Chemiker auf diesem Gebiet (verstärkt) auszubilden (vgl. ACS Cent. Sci., 2018, 4 (2), pp 144–152). Ich bin gespannt darauf, die Sicht anderer Fachbereiche kennenzulernen und zu diskutieren, um damit die Bedeutung der Digitalisierung und den Handlungsbedarf, den sie mit sich bringt, klar hervorzuheben.

Publikationen

Grundlagen der Thermodynamik für Studierende der Chemie

Ralf Jansen

Ralf Jansen

Wann haben Sie an Jugend forscht teilgenommen?
2015

Was waren Ihre Themen?
Molekulargenetische und sensorgestützte Erforschung von Fledermauspopulationen

Mit welchem Preis sind Sie bei Jugend forscht ausgezeichnet worden?
3. Preis im Fachgebiet Biologie beim Bundeswettbewerb

Was machen Sie heute?
Studium der Molekularbiologie, Mikrobiologie und Genetik an der Universität Wien

Welche Erwartungen haben Sie an das "PerspektivForum Deutscher Zukunftspreis"?
Digitalisierung ist eines der prägenden Schlagworte unserer Zeit und ist von außerordentlicher Tragweite für Gesellschaft, wie Politik – für Wirtschaft, wie Wissenschaft. Die Auswirkungen dieses im Gange befindlichen Umbruches sind sehr verschieden und insofern ist es höchst interessant, wenn im Rahmen des PerspektivForums verschiedene Blickwinkel verschiedener Personen aus verschiedenen Bereichen aufeinandertreffen.

Portraitfoto Simon jerg

Simon Jerg

Simon Jerg

Wann haben Sie an Jugend forscht teilgenommen?
2014, 2015, 2016

Was waren Ihre Themen?
Beurteilung des Gefährdungspotentials für Hochwasser

Mit welchem Preis sind Sie bei Jugend forscht ausgezeichnet worden?
4. Preis Geo- und Raumwissenschaften beim Bundeswettbewerb, Preis für eine geographische Arbeit

Was machen Sie heute?
Studium des Maschinenbaus (4. Semester) am KIT Karlsruhe

Welche Erwartungen haben Sie an das "PerspektivForum Deutscher Zukunftspreis"? 
Perspektivforen sind tolle Veranstaltungen, um neue Gleichaltrige aus ganz Deutschland zu treffen, die die gleiche Begeisterung für Wissenschaft und Technik teilen. Hier hoffe ich, mit vielen ins Gespräch zu kommen. Ebenso kann man sich da mit einem spannenden Thema auseinandersetzen. Ich freue mich, News über den aktuellen Ausbauzustand der digitalen Struktur zu erfahren und auch über neue Herausforderungen zu diskutieren. Sicherlich wird es wieder ein hervorragend organisiertes Event werden.

Publikationen

"Einfach zu viel Regen"; Reuter, Jerg, Engels; in Junge Wissenschaft, Ausgabe 113; Mai 2017

Carina Kanitz

Carina Kanitz

Carina Kanitz

Wann haben Sie an Jugend forscht teilgenommen?
2013, 2014, 2015 ,2016

Was waren Ihre Themen?
Physikalische Analyse einer Wasserfontäne, Untersuchung von Algenwachstum, Pflanzenfarbstoffe

Mit welchem Preis sind Sie bei Jugend forscht ausgezeichnet worden?
4. Preis im Fachgebiet Physik beim Bundeswettbewerb

Was machen Sie heute?
Studium der Physik im Forschungsstudiengang der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Welche Erwartungen haben Sie an das "PerspektivForum Deutscher Zukunftspreis"?
Eine Veranstaltung mit der tollen Atmosphäre der Jugend forscht Wettbewerbe, voller spannender Ideen und intensivem Meinungsaustausch.

Links

iopscience.iop.org/article

Portraitfoto Jonas Kölzer

Jonas Kölzer

Jonas Kölzer

Jonas Kölzer

Wann haben Sie an Jugend forscht teilgenommen?
2011, 2012

Was waren Ihre Themen?
Temperaturmessung mit Schall, Schallpyrometrie im Raumtemperaturbereich

Mit welchem Preis sind Sie bei Jugend forscht ausgezeichnet worden?
3. Preis im Fachgebiet Physik beim Bundeswettbewerb 2012

Was machen Sie heute?
Studium der Physik an der RWTH Aachen

Welche Erwartungen haben Sie an das "PerspektivForum Deutscher Zukunftspreis"?
Ich freue mich, zusammen mit Experten über Bildung und Ausbildung für die digitale Arbeitswelt diskutieren zu dürfen. In meiner Arbeit bei Polarstern Education beschäftige ich mich damit, wie die Bildungsformate der Zukunft technisch aussehen werden. Dabei ist es mir wichtig, dass Lehre mehr ist als Wissensvermittlung und die Chancen der Digitalisierung nutzt. Es freut mich, im Rahmen der Veranstaltung neue Inspiration und Kontakte zu sammeln und diese direkt in die Tat umzusetzen.

Portraitfoto Marion Kreins

Marion Kreins

Marion Kreins

Marion Kreins

Wann haben Sie an Jugend forscht teilgenommen?
2013

Was waren Ihre Themen?
Gewässerschutz im Hinblick auf den landwirtschaftlichen Nitrateintrag

Mit welchem Preis sind Sie bei Jugend forscht ausgezeichnet worden?
2. Preis im Fachgebiet Geo- und Raumwissenschaften beim Bundeswettbewerb; Einladung zu einem Forschungsaufenthalt an der University of Rhode Island, USA

Was machen Sie heute?
Studium des Wirtschaftsingenieurwesens (Fachrichtung Werkstoff- und Prozesstechnik) an der RWTH Aachen

Welche Erwartungen haben Sie an das "PerspektivForum Deutscher Zukunftspreis"?
Von dem PerspektivForum erhoffe ich mir interessante und vielfältige Diskussionen über die Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung. Gerne würde ich Ideen und Erfahrungen mit den anderen TeilnehmerInnen austauschen und erfahren, welche wirtschaftlichen und gesellschaftspolitischen Auswirkungen sie in der Digitalisierung sehen und wie politische und rechtliche Rahmenstrukturen gestaltet werden müssen, um Deutschland zielgerichtet am digitalen Wandel teilhaben zu lassen.

Portraitfoto Jule Kuhn

Jule Kuhn

Jule Kuhn

Jule Kuhn

Wann haben Sie an Jugend forscht teilgenommen?
2011, 2012, 2013, 2014, 2015

Was waren Ihre Themen?
Leistungsoptimierung einer Solarzelle, Medizinische Untersuchung mit Licht, Akustische Levitation

Mit welchem Preis sind Sie bei Jugend forscht ausgezeichnet worden?
5. Preis im Fachgebiet Physik beim Bundeswettbewerb 2015; Preis für mikroelektronische Anwendungen beim Bundeswettbewerb 2013 und 2014

Was machen Sie heute?
Studium der Physik in Kiel

Welche Erwartungen haben Sie an das "PerspektivForum Deutscher Zukunftspreis"?
Ich freue mich darauf, beim „PerspektivForum Deutscher Zukunftspreis“ viele Menschen der „Jugend forscht Familie" kennenzulernen und mich mit ihnen austauschen zu können. Außerdem bin ich sehr gespannt auf die Preisträger des Deutschen Zukunftspreises und ihre Projekte. Das Thema "Digitalisierung" gewinnt momentan in allen Lebensbereichen unserer Gesellschaft an Relevanz. Daher ist es umso wichtiger, sich mit diesem Thema vielschichtig auseinanderzusetzen und dieses weiterzuentwickeln.

Portraitfoto Jessica Lackas

Jessica Lackas

Jessica Lackas

Jessica Lackas

Wann haben Sie an Jugend forscht teilgenommen?
2013

Was waren Ihre Themen?
Zellularautomaten im Bereich Mathematik/Informatik

Mit welchem Preis sind Sie bei Jugend forscht ausgezeichnet worden?
Bundessieg im Fachgebiet Mathematik/Informatik

Was machen Sie heute?
Studium der Informatik

Welche Erwartungen haben Sie an das "PerspektivForum Deutscher Zukunftspreis"?
Ich freue mich auf einen interdisziplinären Austausch und Einblicke aus neuen Perspektiven. Gerade als Informatiker kann man zum Thema Digitalisierung einen Tunnelblick entwickeln, dem ich gerne entgegenwirken möchte um immer das große Ganze im Blick zu haben.

Portraitfoto Carina Lämmle

Carina Lämmle

Carina Lämmle

Carina Lämmle

Wann haben Sie an Jugend forscht teilgenommen?
2010, 2011

Was waren Ihre Themen?
Chemie, Physik

Mit welchem Preis sind Sie bei Jugend forscht ausgezeichnet worden?
Preis der Bundesministerin für Bildung und Forschung für die beste interdisziplinäre Arbeit (Bundessieg)

Was machen Sie heute?
Masterarbeit MPImF im Department für Chemische Biologie in Heidelberg

Welche Erwartungen haben Sie an das "PerspektivForum Deutscher Zukunftspreis"?
Ich freue mich darauf, tolle Leute kennenzulernen und auf spannende Diskussionen zu einem sehr wichtigen Thema.

Portraitfoto Finn Lauppert von Peharnik

Finn Lauppert von Peharnik

Finn Lauppert von Peharnik

Finn Lauppert von Peharnik

Wann haben Sie an Jugend forscht teilgenommen?
2017

Was waren Ihre Themen?
Superabsorber - Einsatz in der Landwirtschaft

Mit welchem Preis sind Sie bei Jugend forscht ausgezeichnet worden?
3. Preis im Fachgebiet Geo- und Raumwissenschaften beim Bundeswettbewerb

Was machen Sie heute?
Studium des Wirtschaftsingenieurwesens in Karlsruhe

Welche Erwartungen haben Sie an das "PerspektivForum Deutscher Zukunftspreis"?
Ich sehe das "PerspektivForum Deutscher Zukunftspreis" als Gelegenheit mit spannenden Menschen Kontakte zu knüpfen und einen Einblick in die aktuellsten Forschungs- und Entwicklungsgebiete zu bekommen. Als angehender Gründer eines Start-ups ist es immer wieder aufs Neue überwältigend zu sehen, wie Ideen und Konzepte zur Realität werden.

Links

Superabsorber – Einsatz in der Landwirtschaft

Portraitfoto Karl Christian Lautenschläger

Karl Christian Lautenschläger

Karl Christian Lautenschläger

Karl Christian Lautenschläger

Wann haben Sie an Jugend forscht teilgenommen?
2016

Was waren Ihre Themen?
Trainingspartner-Roboter

Mit welchem Preis sind Sie bei Jugend forscht ausgezeichnet worden?
4. Preis im Fachgebiet Technik beim Bundeswettbewerb; Sonderpreis des Bundespatenunternehmens

Was machen Sie heute?
Studium der Informationssystemtechnik an der TU Dresden

Welche Erwartungen haben Sie an das "PerspektivForum Deutscher Zukunftspreis"?
Ich erhoffe mir sehr gute Inputs aus den Vorträgen der renommierten Wissenschaftler. Gleichzeitig freue ich mich auf einen anregenden Gedankenaustausch in den Diskussionen und bei interessanten Gesprächen, wo ich viele Eindrücke und Erfahrungen sammeln möchte.

Portraitfoto Hien Le

Hien Le

Hien Le

Hien Le

Wann haben Sie an Jugend forscht teilgenommen?
2016

Was waren Ihre Themen?
Synthese und Charakterisierung multiresponsiver, selbstfaltender Hydrogelsysteme

Mit welchem Preis sind Sie bei Jugend forscht ausgezeichnet worden?
2. Preis Chemie im Fachgebiet Chemie beim Bundeswettbewerb

Was machen Sie heute?
Studium der Chemie und Biochemie an der Ludwig-Maximilians-Universität München

Welche Erwartungen haben Sie an das "PerspektivForum Deutscher Zukunftspreis"?
Die Digitalisierung ist ein Megatrend, der kaum noch aus unserem Leben wegzudenken ist. Das „PerspektivForum Deutscher Zukunftspreis“ bietet die einzigartige Möglichkeit, generationsübergreifend in einem interdisziplinären Umfeld die Entwicklungen verschiedene Zweige der Digitalisierung näher kennenzulernen und neue Konzepten zu arbeiten. Ich erwarte viele spannende Dialoge, neue Perspektiven und Ideen darüber, wie wir das große Potenzial der Digitalisierung zum Wohle aller verwirklichen können.

Portraitfoto Robert Macsics

Robert Macsics

Robert Macsics

Wann haben Sie an Jugend forscht teilgenommen?
2012 (Bundeswettbewerb), davor bereits seit 2007 jedes Jahr auf Regionalebene und insgesamt viermal auf Landesebene. 

Was waren Ihre Themen?
Katalogisierung veränderlicher Himmelsobjekte zur Suche nach Gamma-Ray-Bursts auf Fotoplatten (2012); davor verschiedene Projekte im Fachgebiet Chemie

Mit welchem Preis sind Sie bei Jugend forscht ausgezeichnet worden?
3. Preis im Fachgebiet Geo- und Raumwissenschaften beim Bundeswettbewerb, Preis für eine Arbeit auf dem Gebiet der Astronomie

Was machen Sie heute?
Doktorand im Bereich Biochemie an der TU München

Welche Erwartungen haben Sie an das "PerspektivForum Deutscher Zukunftspreis"? 
Ich empfinde das Konzept, talentierte und motivierte junge Menschen aus verschiedensten Fachbereichen sowohl mit fachlichen Experten als auch mit politischen Würdenträgern zusammenzubringen, als eine besondere Gelegenheit, über den eigenen akademischen Tellerrand hinauszublicken. Daher sehe ich das PerspektivForum als eine sehr gute Gelegenheit, um mich einmal bewusst mit dem wichtigen Thema der Digitalisierung auseinanderzusetzen und dabei sowohl inhaltlich als auch persönlich weiterzubilden.

Links

scholar.google.de

Jonas Preine

Jonas Preine

Wann haben Sie an Jugend forscht teilgenommen?
2012

Was waren Ihre Themen?
Die Untersuchung von Mikroplastik in der Nordsee mit einem selbst gebautem Forschungsgerät

Mit welchem Preis sind Sie bei Jugend forscht ausgezeichnet worden?
Bundessieg im Fachgebiet Geo- und Raumwissenschaften

Was machen Sie heute?
Master Studium der Geophysik

Welche Erwartungen haben Sie an das "PerspektivForum Deutscher Zukunftspreis"?
Als Geophysik-Student habe ich in den letzten Jahren erlebt, wie sehr sich die Wissenschaft angesichts der Digitalisierung geändert hat. Die Auswertung von riesigen Datenmengen wäre ohne die Digitalisierung analoger Messwerte niemals möglich. Mich interessiert, was die Digitalisierung in der Wissenschaft in Zukunft bringen wird. Mit den Gesprächen in den Arbeitsgruppen erhoffe ich mir spannende Einblicke in andere Disziplinen und Erwartungen an die Zukunft.

Links

www.researchgate.net/publication

Portraitfoto Sara-Luisa Reh

Sara-Luisa Reh

Sara-Luisa Reh

Sara-Luisa Reh

Wann haben Sie an Jugend forscht teilgenommen?
2016, 2017

Was waren Ihre Themen?
2016: Erforschung des Einflusses von Progesteron und Östrogen auf die Insulinempfindlichkeit von Diabetikerinnen; 2017: Erforschung des Zusammenhangs zwischen lichtunabhängiger Pupillengröße und Blutzuckerwerten zur Entwicklung eines Hypo- und Hyperglykämie-Warnsystems für DiabetikerInnen

Mit welchem Preis sind Sie bei Jugend forscht ausgezeichnet worden?
Bundessieg im Fachgebiet Biologie (2016)

Was machen Sie heute?
Studium der Medizin und Bioinformatik an der Ludwig-Maximilians-Universität München

Welche Erwartungen haben Sie an das "PerspektivForum Deutscher Zukunftspreis"?
Ich erwarte spannende, vielseitige und ideenreiche Diskussionen darüber, inwiefern die Digitalisierung die Wissenschaft bereits verändert hat und wie wissenschaftliches Arbeiten zukünftig an die digitale Transformation angepasst werden sollte, um international wettbewerbsfähig zu bleiben. Außerdem hoffe ich auch abseits der Arbeitsgruppen auf einen interessanten Erfahrungsaustausch zwischen Teilnehmern und Wissenschaftlern.

Portraitfoto Johannes Reinhart

Johannes Reinhart

Johannes Reinhart

Johannes Reinhart

Wann haben Sie an Jugend forscht teilgenommen?
2013

Was waren Ihre Themen?
Pflanzliche Selbstheilung unter dem Mikroskop (Rasterkraftmikroskopie, Pflanzliche Cuticula)

Mit welchem Preis sind Sie bei Jugend forscht ausgezeichnet worden?
Preis der Bundesbildungsministerin für die beste interdisziplinäre Arbeit (Bundessieg)

Was machen Sie heute?
Studium der Luft- und Raumfahrttechnik

Welche Erwartungen haben Sie an das "PerspektivForum Deutscher Zukunftspreis"?
Ich erwarte einen spannenden Austausch zwischen Preisträgern von Jugend forscht und Preisträgern des Deutschen Zukunftspreises bzw. Experten über aktuelle Trends, zukünftige Chancen und mögliche Gefahren der Digitalisierung im Alltag, in der Industrie und in der Gesellschaft. Dabei hoffe ich, neue Perspektiven aus den verschiedensten Disziplinen kennenzulernen und ich freue mich auf spannende Diskussionen rund um das Thema.

Portraitfoto Yannick Reuter

Yannick Reuter

Yannick Reuter

Wann haben Sie an Jugend forscht teilgenommen?
2014, 2015, 2016

Was waren Ihre Themen?
Beurteilung des Gefährdungspotentials für Hochwasser

Mit welchem Preis sind Sie bei Jugend forscht ausgezeichnet worden?
4. Preis Geo- und Raumwissenschaften beim Bundeswettbewerb, Preis für eine geographische Arbeit

Was machen Sie heute?
Studium des Maschinenbaus am Karlsruher Institut für Technologie

Welche Erwartungen haben Sie an das "PerspektivForum Deutscher Zukunftspreis"? 
PerspektivForen sind super Plattformen, um sich mit Gleichaltrigen aus ganz Deutschland zu treffen. Dieses Angebot nutze ich sehr gerne, denn mir macht es Spaß, neue Leute kennenzulernen. Gerade beim Thema Digitalisierung gibt es noch viele spannende Fragestellungen. Ich freue mich auf den Meinungsaustausch auch mit den hochrangigen Experten.

Publikationen

"Einfach zu viel Regen"; Reuter, Jerg, Engels; in Junge Wissenschaft, Ausgabe 113; Mai 2017

Portraitfoto Alexander Riebau

Alexander Riebau

Alexander Riebau

Alexander Riebau

Wann haben Sie an Jugend forscht teilgenommen?
2017

Was waren Ihre Themen?
Intelligente Sprinkleranlage

Mit welchem Preis sind Sie bei Jugend forscht ausgezeichnet worden?
5. Preis im Fachgebiet Arbeitswelt beim Bundeswettbewerb

Was machen Sie heute?
Duales Studium des Maschinenbaus mit Ausbildung zum Mechatroniker

Welche Erwartungen haben Sie an das "PerspektivForum Deutscher Zukunftspreis"?
Ich hoffe, interessante Leute kennenlernen und einen spannenden Informationsaustausch erleben zu können.

Portraitfoto Manuel Rieger

Manuel Rieger

Manuel Rieger

Manuel Rieger

Wann haben Sie an Jugend forscht teilgenommen?
2016

Was waren Ihre Themen?
"MC RoBeK“ Roboter-Trainingspartner

Mit welchem Preis sind Sie bei Jugend forscht ausgezeichnet worden?
4. Preis im Fachgebiet Technik beim Bundeswettbewerb; Sonderpreis des Bundespatenunternehmens

Was machen Sie heute?
Studium der Physik (TUM) und Zertifikatsstudium Philosophie (HfPh München)

Welche Erwartungen haben Sie an das "PerspektivForum Deutscher Zukunftspreis"?
Ich erwarte einen regen Austausch, spannende Ideen und konkrete Pläne zur Verbesserung des Bildungssystems mithilfe der Digitalisierung.

Portraitfoto Kay Rübenstahl

Kay Rübenstahl

Kay Rübenstahl

Wann haben Sie an Jugend forscht teilgenommen?
2015

Was waren Ihre Themen?
Entwicklung eines Testverfahrens für Haushalte zum Nachweis von Melamin

Mit welchem Preis sind Sie bei Jugend forscht ausgezeichnet worden?
2. Preis im Fachgebiet Arbeitswelt beim Bundeswettbewerb, Einladung zum China Adolescents Science and Technology Innovation Contest (CASTIC) in Hongkong

Was machen Sie heute?
Studium der Chemie

Welche Erwartungen haben Sie an das "PerspektivForum Deutscher Zukunftspreis"? 
Zum einen erwarte ich, dass wir das Thema Digitalisierung als Ergebnis unserer Arbeit greifbarer erklären können und das Bewusstsein in der Bevölkerung erweitern können. Zum anderen erwarte ich, dass ich persönlich mein Wissen zum Thema Digitalisierung, insbesondere im Bezug auf die Arbeitsmarktentwicklung, mehren werde und dieses so in Zukunft vermitteln kann.

Publikationen

Qiu, Rübenstahl, Naas (2017): "Geprüfte Babymilch" in Junge Wissenschaft 112 36-43 ISSN: 0179-8529

Portraitfoto Christian Schärf

Christian Schärf

Christian Schärf

Christian Schärf

Wann haben Sie an Jugend forscht teilgenommen?
2015, 2016

Was waren Ihre Themen?
Entwicklung und Implementierung eines Algorithmus zum Ausgleichen von Redoxgleichungen; Entwicklung einer Synthese für Edelsteine auf Basis von α-Aluminiumoxid

Mit welchem Preis sind Sie bei Jugend forscht ausgezeichnet worden?
Bundessieg im Fachgebiet Chemie; Einladung zum 28th European Union Contest for Young Scientists (EUCYS)

Was machen Sie heute?
Studium der Chemie

Welche Erwartungen haben Sie an das "PerspektivForum Deutscher Zukunftspreis"?
Die Digitalisierung stellt zahlreiche Herausforderungen an unsere Gesellschaft, wie beispielsweise den Schutz persönlicher Informationen und die Automatisierung von Tätigkeiten mit drastischen Folgen für den Arbeitsmarkt. Über diese und weitere möchte mich ich auf dem PerspektivForum austauschen und darüber diskutieren, sodass ich die deren Hintergründe noch umfangreicher kennenlerne und vielleicht meine bisherigen Erfahrungen in die Debatte einfließen lassen kann.

Portraitfoto Maximilian Schiller

Maximilian Schiller

Maximilian Schiller

Maximilian Schiller

Wann haben Sie an Jugend forscht teilgenommen?
2016

Was waren Ihre Themen?
Autonomic Thermal Soaring Platform

Mit welchem Preis sind Sie bei Jugend forscht ausgezeichnet worden?
4. Preis im Fachgebiet Mathematik/Informatik beim Bundeswettbewerb; Preis für eine Arbeit aus dem Bereich der Luft- und Raumfahrt

Was machen Sie heute?
Studium des Maschinenbaus an der TU Braunschweig.

Welche Erwartungen haben Sie an das "PerspektivForum Deutscher Zukunftspreis"?
Die Digitalisierung beschäftigt jeden! Beim diesjährigen „PerspektivForum Deutscher Zukunftspreis“ möchte ich mich mit Experten zu diesem zukunftsweisenden Thema austauschen und durch interessante Diskussionen neue Impulse bekommen. Ich erhoffe mir fundierte Informationen über Nutzen und Risiken der Digitalisierung insbesondere für die Wirtschaft. Außerdem freue ich mich auf die Präsentation der Arbeitsergebnisse vor dem Bundespräsidenten.

Portraitfoto Thomas Schrauth

Thomas Schrauth

Thomas Schrauth

Thomas Schrauth

Wann haben Sie an Jugend forscht teilgenommen?
2010

Was waren Ihre Themen?
iAutomation - die intelligente Hausautomationsanlage, Modellierung hochgradig nichtlinearer Szenarien in einem Spannungsteiler mit PTC-Widerstand

Mit welchem Preis sind Sie bei Jugend forscht ausgezeichnet worden?
Bundessieg im Fachgebiet Physik

Was machen Sie heute?
Masterstudium der Elektro- und Informationstechnik an der TU Darmstadt im 4. Fachsemester

Welche Erwartungen haben Sie an das "PerspektivForum Deutscher Zukunftspreis"?
Austausch mit den teilnehmenden Alumni, Einblick in die Google Zukunftswerkstatt, anregende Diskussionen mit den Preisträgern des Deutschen Zukunftspreises im Hinblick auf Mensch-Maschine Interaktionen. Spannende Diskussionen über die Themengruppen „Digitalisierung als Innovationsmotor – Chancen und Herausforderungen“ mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier.

Portraitfoto Tassilo Schwarz

Tassilo Schwarz

Tassilo Schwarz

Tassilo Schwarz

Wann haben Sie an Jugend forscht teilgenommen?
2016

Was waren Ihre Themen?
Flugdrohnenabwehr: Erfassung, Tracking und Klassifizierung von Flugkörpern

Mit welchem Preis sind Sie bei Jugend forscht ausgezeichnet worden?
Preis für die originellste Arbeit (Bundessieg); Einladung zum 28th European Union Contest for Young Scientists (EUCYS); Europa-Preis für Teilnehmer am European Union Contest for Young Scientists (EUCYS)

Was machen Sie heute?
Studium an der ETH Zürich

Welche Erwartungen haben Sie an das "PerspektivForum Deutscher Zukunftspreis"?
Interessanter, interdisziplinärer Austausch zum Thema "Digitalisierung" sowie Kennenlernen von inspirierenden Wissenschaftlern

Portraitfoto Max Schwendemann

Max Schwendemann

Max Schwendemann

Max Schwendemann

Wann haben Sie an Jugend forscht teilgenommen?
2016

Was waren Ihre Themen?
DNAzyme 2.0 – Katalyse chemischer Reaktionen im DNA-Doppelstrang

Mit welchem Preis sind Sie bei Jugend forscht ausgezeichnet worden?
2. Preis im Fachgebiet Biologie beim Bundeswettbewerb

Was machen Sie heute?
Studium der Molekulare Biotechnologie

Welche Erwartungen haben Sie an das "PerspektivForum Deutscher Zukunftspreis"?
Von der Teilnahme am PerspektivForum Deutscher Zukunftspreis erhoffe ich mir im Kontext der Digitalisierung Chancen zu begreifen, Ideen zu entwickeln, zu diskutieren und weiterzutragen. Ich freue mich dabei auf einen regen Austausch mit Experten und anderen interessierten Jugendlichen. Ganz konkret interessiere ich mich als angehender Biotechnologe sehr für die Digitalisierung in der Forschung, aber auch die Digitalisierung im Journalismus ist für mich von großem Interesse.

Andreas Sonntag

Andreas Sonntag

Andreas Sonntag

Wann haben Sie an Jugend forscht teilgenommen?
2008

Was waren Ihre Themen?
Blindentastatur

Mit welchem Preis sind Sie bei Jugend forscht ausgezeichnet worden?
5. Preis im Fachgebiet Arbeitswelt beim Bundeswettbewerb

Was machen Sie heute?
Doktorand am DFKI in Saarbrücken

Welche Erwartungen haben Sie an das "PerspektivForum Deutscher Zukunftspreis"?
Austausch mit Kollegen und Information über aktuelle Forschung im Bereich der sozialen Netzwerkanalyse und deren Potential als Aspekt von Industrie 4.0.

Portraitfoto Vincent Stimper

Vincent Stimper

Vincent Stimper

Vincent Stimper

Wann haben Sie an Jugend forscht teilgenommen?
2013, 2014

Was waren Ihre Themen?
Den Sternen ganz nah – Umrechnung astronomischer Koordinatensysteme, Zwischen Harmonie und Chaos – ein verallgemeinertes Modell des Doppelpendels

Mit welchem Preis sind Sie bei Jugend forscht ausgezeichnet worden?
Bundessieg im Fachgebiet Physik

Was machen Sie heute?
Studium der Physik an der Technischen Universität München

Welche Erwartungen haben Sie an das "PerspektivForum Deutscher Zukunftspreis"?
Um über Digitalisierung zu debattieren, gibt es wohl keine besseren Gesprächspartner als die Preisträger, die mit ihren Entwicklungen den Weg in die Zukunft bereitet haben. Ich freue mich auf interessante und anregende Diskussionen über die Trends und Innovationen von morgen.

Portraitfoto Albrecht von Bülow

Albrecht von Bülow

Albrecht von Bülow

Wann haben Sie an Jugend forscht teilgenommen?
2017

Was waren Ihre Themen?
Stressfreies Legen von Kompositfüllungen - alles eine Frage der Beleuchtung!

Mit welchem Preis sind Sie bei Jugend forscht ausgezeichnet worden?
Bundessieg im Fachgebiet Arbeitswelt

Was machen Sie heute?
Studium der Zahnmedizin im 4. Semester

Welche Erwartungen haben Sie an das "PerspektivForum Deutscher Zukunftspreis"?
Ich bin gespannt auf das Thema meiner Arbeitsgruppe. Ein Wandel im Bereich des Arbeitsmarktes kann einschneidend für Teile der Gesellschaft sein, wie z. B. das Ende des Kohlebergbaus im Ruhrgebiet.
Die Digitalisierung betrifft nicht nur einen Sektor, sondern die gesamte Gesellschaft, sodass viele neue unbeantwortete Fragen aufkommen. Ich freue mich darauf, mit anderen Jungforschern aus den verschiedensten Fachbereichen darüber zu diskutieren und mich auszutauschen.

Portraitfoto Johannes Waller

Johannes Waller

Johannes Waller

Johannes Waller

Wann haben Sie an Jugend forscht teilgenommen?
2016, 2017

Was waren Ihre Themen?
Klicken statt schrauben - ein modulares Chemielabor, Fehling-Probe - Neuinterpretaion notwendig?

Mit welchem Preis sind Sie bei Jugend forscht ausgezeichnet worden?
Bundessieg im Fachgebiet Chemie; Einladung zum 29th European Union Contest for Young Scientists in Tallinn, Estland; Europa-Preis für Teilnehmer am European Union Contest for Young Scientists in Tallinn, Estland

Was machen Sie heute?
Studium der Medizintechnik an der Universität Tübingen

Welche Erwartungen haben Sie an das "PerspektivForum Deutscher Zukunftspreis"?
Vom „PerspektivForum Deutscher Zukunftspreis“ erwarte ich einen interessanten, anregenden Austausch mit Experten und Interessierten aus unterschiedlichen Hintergründen und mit vielfältigen Erfahrungen, um so ein aktuell hoch relevantes Thema aus verschiedenen Blickwinkeln und mit diversen Herangehensweisen betrachten zu können.

Portraitfoto Daniel Weiß

Daniel Weiß

Daniel Weiß

Daniel Weiß

Wann haben Sie an Jugend forscht teilgenommen?
2011

Was waren Ihre Themen?
Optimiertes WIG-Schweißverfahren

Mit welchem Preis sind Sie bei Jugend forscht ausgezeichnet worden?
Bundessieg im Fachgebiet Arbeitswelt

Was machen Sie heute?
Masterstudium im Innovationsmanagement

Welche Erwartungen haben Sie an das "PerspektivForum Deutscher Zukunftspreis"?
Meine Erwartungen an das Forum sind, dass sich interessante und konstruktive Gruppen bilden, dass gewinnbringende Diskussionen und daraus viele gute Ideen entstehen, um bei dem Wandel der Zeit in Sachen Digitalisierung mithalten zu können. Natürlich erhoffe ich mir, dass die Ergebnisse daraufhin auch weiterverwendet und umgesetzt werden.

Portraitfoto Aaron Wild

Aaron Wild

Aaron Wild

Aaron Wild

Wann haben Sie an Jugend forscht teilgenommen?
2017

Was waren Ihre Themen?
Untersuchung des Chaosverhaltens post-newtonscher Orbitalbewegungen

Mit welchem Preis sind Sie bei Jugend forscht ausgezeichnet worden?
Bundessieg im Fachgebiet Geo- und Raumwissenschaften

Was machen Sie heute?
Studium der Mathematik in Bonn
 

Inhalte und Themen

Die Digitalisierung stellt einen der großen Umbrüche unserer Zeit dar. Kaum ein gesellschaftlicher Bereich bleibt von den Umwälzungen unberührt. Für junge Menschen im Studium oder in Berufen in Wissenschaft und Wirtschaft tun sich durch neue Technologien immense Chancen auf. Gleichzeitig sind sie gefordert, mit den neuen Möglichkeiten verantwortungsvoll umzugehen. 

Ziel des diesjährigen PerspektivForums Deutscher Zukunftspreis ist es, dieses Spannungsfeld und die Auswirkungen der Digitalisierung aus unterschiedlichen Blickrichtungen zu beleuchten.

In vier Arbeitsgruppen werden zentrale Fragen der digitalen Transformation formuliert und als Diskussionsgrundlage für ein Gespräch mit dem Bundespräsidenten vorbereitet.

Arbeitsgruppe 1: Bildung und Ausbildung für die digitale Arbeitswelt

Prof. Dr.-Ing. Sami Haddadin

Die Arbeitsgruppe befasst sich unter anderem mit den Anforderungen, die die Digitalisierung künftig an unser Bildungssystem stellt. Die Teilnehmenden gehen dabei der Frage nach, wie wir das Bildungssystem von morgen gestalten müssen, um junge Menschen schon frühzeitig optimal auf die digitale Arbeitswelt vorzubereiten.

Thematisiert werden soll in diesem Zusammenhang auch, welche Qualifikationen in einer digitalisierten Welt gefragt sind, wie sich Bildungsverläufe und Berufsbilder sowie Arbeitsplätze – etwa durch Roboter – verändern werden.

Arbeitsgruppe 2: Wissenschaft und digitale Transformation am Beispiel Medizin und Technik

Prof. Dr. Volker Hohmann

In dieser Arbeitsgruppe geht es darum zu erörtern, inwiefern die Digitalisierung die Methoden der wissenschaftlichen Forschung verändert. Werden Roboter und intelligente Maschinen bald die besseren Forscherinnen und Forscher sein?

Gleichzeitig werden – speziell für den medizinischen Bereich – die ethischen Grenzen des neuen Zeitalters diskutiert. Dürfen Algorithmen und Maschinen über Gesundheit, ja sogar das Leben von Patienten entscheiden? Und: wo liegen die Potenziale und Risiken der Erfassung von Patientendaten?

Arbeitsgruppe 3: Zukunft der Arbeit im Zeitalter der Digitalisierung

Dr. Simon Haddadin

Mit der tiefgreifenden Veränderung unserer Arbeitswelt infolge der Digitalisierung beschäftigt sich diese Arbeitsgruppe. Werden die meisten Arbeitskolleginnen und Arbeitskollegen künftig Maschinen sein und wie wandeln sich zum Beispiel Arbeitszeiten, Hierarchien und Produktionsprozesse?

Spannend ist zudem die Frage, ob die Digitalisierung eine weitere globale Anpassung der Arbeitsbedingungen bewirkt. Oder ist es vielmehr so, dass uns die Digitalisierung am Ende weniger Arbeit und dafür mehr Freizeit verschaffen wird? 

Arbeitsgruppe 4: Industrie 4.0 - Digitalisierung und Innovationen

Prof. Dr. Dr. Wolfgang Wahlster

Diese Arbeitsgruppe richtet ihren Blick auf die Frage, wie die Digitalisierung das Innovationspotenzial unserer Wirtschaft umfassend verbessern kann. Werden zum Beispiel im Zuge von Industrie 4.0 Produktionen aus Billiglohnländern nach Deutschland zurückverlegt? Welche Rolle spielt dabei Künstliche Intelligenz und wie dürfen wir uns die Produktion in Zeiten von Massendaten-Erfassungen, von Team-Robotik und Internet der Dinge überhaupt vorstellen? 
Thematisiert wird auch, ob und wie die Transformation von traditioneller Herstellung zu Smart Factories gelingen kann.
Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Frage, wie sich IT-Sicherheit und Urheberrechte künftig gewährleisten lassen. 

Gastgeber